EY Start-up-Challenge Berlin, 2016


Mach mit bei unserem Accelerator "Industry 4.0 & Smart Services" und skaliere dein Geschäftsmodell
Aktuelles

Zum Interview mit Dorothea Utzt, Geschäftsführerin von Streetspotr und Teilnehmer der EY Start-up-Challenge 2015 in London, "Der Mehrwert der Teilnahme hat sich verdoppelt"

Was ist so besonders an der EY Start-up-Challenge (EYSC) 2016?


  • Die EY Start-up-Challenge bietet Start-ups in den Bereichen "Internet der Dinge" und "Industrie 4.0" eine einzigartige Plattform, ihr Geschäftsmodell weiterzuentwickeln und zu skalieren. Gründer gewinnen Klarheit darüber, wie sie ihre bestehenden Produkte und Wertschöpfungsketten entweder verändern oder von Grund auf neu erfinden können.
  • EY mobilisiert sein weitreichendes Netzwerk an Kunden aus der gesamten Industrie, inklusive Großunternehmen und "Hidden Champions". Wir werden die teilnehmenden Start-ups vernetzen und auf den Prüfstand stellen. Hierzu entwickeln wir sehr spezifische und lebensnahe "Use-Cases".
  • Wir halten keine Beteiligungen an Start-ups, die wir unterstützen. Unser Accelerator-Programm konzentriert sich einzig und allein darauf, Produkte in den Bereichen Industrie 4.0 und IoT (Internet of Things) zu fördern. Es ist unser Ziel, echten Mehrwert zu schaffen – sowohl für Start-ups als auch für Corporates.
  • Das Programm beinhaltet einen Wettbewerb mit Awards in den folgenden drei Kategorien: das beste Produkt, das innovativste Start-up, die beste Pitch-Präsentation. Die Gewinner bekommen die Möglichkeit, ihr Unternehmen exklusiv im Rahmen eines internationalen, themenbezogenen Top-Events zu präsentieren.

Was macht EYSC-Mentoren so einzigartig?


  • Wir sind fest davon überzeugt, dass der Zugang zu komplexen Wertschöpfungsnetzwerken (Value Chain Networks) ein entscheidender Erfolgsfaktor für Start-ups und ihre Lösungen ist. Deshalb haben wir eine große Bandbreite an Corporates zur Teilnahme an unserem Accelerator eingeladen.
  • Die Einbeziehung von Kunden aus dem Top-Segment sichert das hohe Qualitätsniveau der Mentorenleistungen, mit denen die von uns ausgewählten Start-ups gecoacht und unterstützt werden.
  • Wir von EY haben unsere Erfahrung genutzt, um versierte, äußerst engagierte Mentoren und Profi-Coaches auszuwählen. Diese helfen Start-ups dabei, anwendbare und realistische IoT-Use-Cases auszuarbeiten. Es ist von entscheidender Wichtigkeit für Start-ups, etablierte Großunternehmen von ihren Geschäftsmodellen zu überzeugen. Deshalb bieten wir von EY Gründern die volle Unterstützung und das breitgefächertes Wissen unserer weltweiten Serviceorganisation – für die erfolgreiche Umsetzung der Unternehmensziele von Start-ups.

„Industry 4.0 & Smart Services“.


Willkommen in einer Welt, in der sich Geräte mit Geräten vernetzen, Technologien mit menschlicher Arbeitskraft verschmelzen, künstliche Intelligenzen und Robotertechniken unsere Möglichkeiten und Fähigkeiten erweitern – und ganze Industrien die gravierendsten Transformationsprozesse seit der Erfindung der Elektrizität durchlaufen.

Der Schwerpunkt der EY Start-up-Challenge 2016 in Berlin wird auf dem Themenkomplex "Industry 4.0 & Smart Services" liegen. Hierbei geht es um die disruptiven Auswirkung auf eine hohe Anzahl von Schlüsselindustrien

Seid ihr bereit für die EY Start-up-Challenge?


Dann zögert nicht, jetzt direkt mit uns Kontakt aufzunehmen, um weitere Informationen zu erhalten und den Dialog mit uns aufzunehmen. Eure Kontaktpersonen bei EY :
Andreas Müller
Andreas Müller
EY Partner Advisory GSA
Start-up-Challenge Leader

Peter Lennartz
Peter Lennartz
EY Partner Assurance GSA
Head of Start-up-Initiative GSA

Dr. Mervyn G. Maistry
Dr. Mervyn G. Maistry
EY Partner Advisory GSA
Digital Strategy & Transformation Leader

Torsten Blaschke
Torsten Blaschke
EY Partner Transaction Advisory
Services GSA

Christian Neumann
Christian Neumann
EY Manager Advisory GSA
EYSC Program Leader

Dennis Klöppel
Dennis Klöppel
EY Partner Tax
Transaction Tax GSA

Acceleration Familien


Bestmile und ZF

In den nächsten drei Monaten werden sich sieben Start-ups aus dem Bereich "Industrie 4.0 & Smart Services" mit Mentoren aus etablierten Unternehmen und von EY zu sieben ‚Accelerator-Familien‘ zusammenschließen. Sie werden ihr ganzes Wissen und ihre Erfahrung einsetzen, um den digitalen Wandel mit voranzubringen und großen Organisationen dabei zu helfen, die Hürden für Innovation zu überwinden. Wir befragten Raphaël Gindrat, BestMile, Dr. Jürgen Sturm und Dr. Alexander Graf, ZF, und Dr. Adrian Reisch, EY, warum sie bei der EY Start-up-Challenge in Berlin mit an Bord sind.

Envio und RWE

Smarte Gebäude revolutionieren unsere Lebens- und Arbeitswelt. Das kanadische Start-up Envio hat eine innovative und intelligente Lösung entwickelt, die digitales Gebäudemanagement bezahlbar, einfach zu installieren und geeignet für jede Art von Gewerbeimmobilie macht. Die EYSC ‚Acceleration-Familie’ um Reza Alagheband, CEO von Envio, umfasst die Mentoren Angela Kreitenweis und Carsten Stöcker vom RWE Innovation Hub und Thomas Prüver, Senior Manager bei EY. In unserem Interview erfahren Sie mehr über die Ziele und Erwartungen des Envio-Teams bei der EYSC.

Ideatarmac und Lidl

Ideatarmac bietet Demandware-basierte Lösungen und eine Plattform für automatisierte Fehlerbehebung, die E-Commerce schneller machen. Die ‚Accelerator-Familie‘ um Pratyush Saxena und Ashish Chauhan wird in den nächsten zwölf Wochen alles geben, um das Geschäftsmodell von Ideatarmac mit qualifizierter Beratung und Mentorenschaft zu beschleunigen. Dr. Philip Götting von LIDL und Sascha Theismann, EY, werden den Gründern ihre B2B- und B2C-Kompetenz in den Bereichen Finanzierung, Netzwerkarbeit, Kundenerfahrung und Kundenservice zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Interview.

iTiZZiMO und MAN

Die EY Start-up-Challenge bildet Teams, die sich um die Teilnehmer von sieben handverlesene Start-ups im Bereich „Industrie 4.0 & Smart Service“ gruppieren. Hierzu gehören Mentoren von führenden etablierten Unternehmen und von EY. Die Teilnehmer werden sich für die nächsten 12 Wochen zu ‚Accelerator-Familien‘ zusammenschließen, in deren Mittelpunkt die Start-ups stehen. Erfahren Sie mehr in unserem Interview mit Martin Nehls, iTiZZiMO, Stefan Stoerig, MAN, und Daniel Schiffner, EY.

n-Join und BASF

Die innovativen Ideen von n-Join im Bereich Industrie 4.0 machen aus Visionen reale Wirklichkeit. Die Technologie des Start-ups hat das Ohr an der gesamten Kommunikation zwischen Maschinen in einer Fabrik. Sie lernt, wie die Produktion in den kleinsten und verzwicktesten Details funktioniert, teilt ihre tiefen Einblicke mit und gestaltet Produktionsprozesse effektiver und weniger energieaufwändig. Die EYSC ‚Acceleration Family‘ um den CEO und Mitbegründer von n-Join, Haim Piratinskiy, verfolgt das Ziel, starke Partnerschaften zwischen Innovatoren und Corporates zu schaffen. Darüber hinaus sollen Antworten auf die zentrale Frage gefunden werden: „Wenn das Internet der Dinge uns versteht, werden wir es auch verstehen?“ Lesen Sie mehr in unserem Interview mit Haim, mit Dirk Ramhorst von BASF und Klaus Schoo von EY.

OPAL und Alnatura

Das Start-up Opal hat in den letzten zwei Jahren viele Preise für Ihre Datenanalyselösungen für Lebensmittelgeschäfte und Lebensmittelhändler gewonnen. Dank ihrer schnellen, nutzerfreundlichen und sicheren Anwendung zur Datenanalyse können Händler die Verfügbarkeit von frischen Produkten verbessern und den Abfall durch abgelaufene Lebensmittel verringern. Die EYSC ‚Acceleration-Familie‘ mit Alexander Grossmann, CEO Opal, und den Mentoren Richard Kneis, Alnatura, sowie Volker Stockrahm, EY, wird sich in den nächsten drei Monaten mit der Frage beschäftigen, wie etablierte Unternehmen Hürden für die Digitalisierung überwinden und Start-ups ihr Geschäftsmodell ausbauen und skalieren können.

Zolertia und Daimler

Zolertia hat Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen mit dem Internet der Dinge (Internet of Things, kurz IoT) vernetzen möchten, viel zu bieten. Wir haben mit Marc Fàbregas Bachs über seine Erwartungen an die EY Start-up-Challenge 2016 zum Thema „Industrie 4.0 & Smart Services“ gesprochen. Darüber hinaus haben wir die Mentoren von Zolertia zu ihrer Rolle in ihrer ‚Accelerator-Familie‘ befragt. Dies sind Veaceslaw Driglov, Jannic Herrmann, Niklas Kirschnick und Christian Borowski von Daimler, und Philipp Kühner und Marco Liesegang von EY.